1. Die EVP – verlässliche Partnerin im politischen Alltag

“Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan”
Matthäus-Evangelium, Kapitel 25, Vers 40

Die Evangelische Volkspartei des Kantons Zürich ist im Jahre 1917, mitten im Ersten Weltkrieg, von engagierten Christen gegründet worden. In den bald 100 Jahren seit ihrer Gründung war es den in der EVP zusammengeschlossenen Menschen stets ein Anliegen, ihre christliche Grundhaltung sachbezogen in den politischen Alltag einzubringen.

Die EVP stellt sich damit bewusst in die christliche Tradition der Schweiz. Veranschaulicht wird diese Tradition durch die Präambel der Bundesverfassung, die “im Namen Gottes des Allmächtigen” erlassen und anlässlich der Totalrevision 2000 erneuert worden ist. Das Selbstverständnis unseres Landes mit seiner christlichen Tradition und den daraus fliessenden Werten gilt es auch in Zukunft lebendig zu erhalten.

Politisches Handeln im evangelischen Sinn stellt den Mitmenschen in den Mittelpunkt, vor allem den schwächeren Mitmenschen. Ziel aller Bemühungen ist die Verbesserung der Rahmenbedingungen des solidarischen Zusammenlebens. Das setzt unter anderem auch eine intensive Auseinandersetzung mit den heutigen gesellschaftlichen Gegebenheiten voraus. Wir wollen die christlichen Werte als Säulen unserer Gesellschaft stets von Neuem bewusst machen.

1.2. Die EVP ist eine unabhängige Mittepartei

Die EVP politisiert auf der Grundlage christlicher Werte und ist deshalb ungebunden. Zu Recht wird sie als Mitte-Partei wahrgenommen. Politische Tätigkeit in der Mitte zwingt dazu, die eigene Position zwischen Links und Rechts, zwischen starren ideologischen Haltungen, Interessenvertretungen und Machtstrategien immer wieder zu verdeutlichen.

Stellungnahmen, Parolen und Beschlüsse werden sachbezogen gefasst. Dabei setzt sich die EVP, für konstruktive Lösungen ein und versucht, Brücken zwischen den Fronten zu schlagen.

1.3. Die EVP ist offen für die Zukunft

Im Rahmen der demokratischen und freiheitlichen Ordnung versteht sich die EVP als zukunftsorientierte Partei. Sie will die bestehende Ordnung weiter entwickeln. Diese Sicht für die Zukunft bringt sie auch im vorliegenden Aktionsprogramm 2010 zu allen Politikbereichen zum Ausdruck.

Dafür setzt sich die EVP ein:

  • Vorrang des Gemeinwohls vor Einzelinteressen
  • Rahmenbedingungen, die es der Bevölkerung erlauben, in Freiheit, Selbstverantwortung und Würde zu leben und sich zu entfalten
  • Unterstützung für Menschen in Schwierigkeiten, wo möglich im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe
  • Klare Begrenzung der Macht von Staat, Wirtschaft und Verbänden
  • Anpassung der bestehenden Strukturen an veränderte Verhältnisse in einem ständigen Prozess.